Fallstudie

Flexible IT-Infrastruktur ebnet der Burkhalter Gruppe den Weg zu künftigem Wachstum

Herausforderung

Unternehmenswachstum durch Akquisitionen
Die Burkhalter Gruppe ist führender Anbieter im Bereich Elektrotechnik für das Baugewerbe und umfasst derzeit 46 operative Gesellschaften an 95 Standorten in allen Landesteilen der Schweiz. Die Gruppe erzielte 2017 einen Umsatz von 514,7 Millionen CHF und beschäftigt ca. 3.000 Mitarbeiter. Ihr Serviceportfolio deckt alle Aspekte der Elektrotechnik ab, z. B. Installationen, Schaltanlagen, Wartung und Reparaturen, Telematik, Automatisierung und Sicherheit.
„Unsere Strategie lautet Wachstum durch Akquisitionen, und dazu benötigen wir in unseren Rechenzentren eine extrem flexible und hoch performante IT-Infrastruktur, die es uns ermöglicht, jederzeit sehr schnell auf Veränderungen im Unternehmen zu reagieren. Dabei ist es unser Ziel, neu hinzugekommene Unternehmen innerhalb von zwei Monaten in unsere IT-Systeme zu integrieren“, erläutert Zeno Böhm, Chief Financial Officer (CFO) der Burkhalter Management AG.
Seit ihrem Börsengang 2008 hat die Burkhalter Gruppe ihre Präsenz auf dem Schweizer Markt kontinuierlich ausgebaut. Der Kauf der Elektro Niklaus AG im Herbst 2018 war bereits die 21. Firmenübernahme des Unternehmens. Auch in Zukunft wird die gezielte Akquisition anderer Elektrotechnikunternehmen ein wichtiger Baustein in der Unternehmensstrategie der Burkhalter Gruppe sein.